Walkabout Reisebüro
Tel. 089 - 83 41 007
Fax. 089 - 83 41 955

Home
Everest Trek

Es gibt eine grosse Anzahl an Touren - hier eine der schönsten für Sie ausgesucht:

Fantastische 24-tägige Trekking Reise zum Mt. Everest Basecamp (5550 m)
mit optionaler Besteigung des
Island Peak (6189 m).

Mount Everest Basislager Trekking Tour.
Geführte 22-tägige Trekking-Rundreise ab/bis Deutschland. Flug nach Kathmandu und Transfer in die quirlige Hauptstadt Nepals. Sie haben einige Stunden zur Verfügung für einen ersten Stadtbummel, ehe wir uns am Abend zum Begrüssungsessen in einem traditionellen nepalesischen Restaurant treffen. Übernachtung im Hotel.
Am frühen Morgen werden wir zum Flughafen gebracht.

trekking-goats-bridge

Ein etwas 40-minütiger Panoramaflug entlang der Himalaya-Hauptkette bringt uns nach Lukla, einem kleinen Ort mitten im Hochgebirge. Nach kurzer Rast in Lukla starten wir unsere Trekkingtour. Zunächst geht es gemütlich bergab und am Dudh Kosi entlang nach Phakding. Zunächst folgen wir weiter dem tief eingeschnittenen Tal des Dudh Kosi. Wir passieren kleine Ortschaften, in denen hübsche Lodges und Restaurants zur Rast einladen. Bei Monjo betreten wir den Sagarmatha Nationalpark. Die letzten 2-3 Stunden geht es steil hinauf nach Namche Bazar (3400 m), der berühmten Hauptstadt des Sherpa Volkes. Während des Anstiegs kann man mit etwas Glück bereits den Mount Everest sehen.

trekking-mountains

Wir haben Zeit für einen Bummel durch den Ort und richten uns für 2 Nächte in einer gemütlichen Lodge ein, denn morgen werden wir hier einen Ruhetag einlegen, um uns besser an die Höhe zu gewöhnen. Am 5. Tag ist Ruhetag in Namche Bazar. Wer möchte kann eine kleine Wanderung in Richtung Thame oder Syangboche unternehmen, von wo aus man spektakuläre Blicke auf die umliegenden Berge hat, oder sich einfach in das lebendige Treiben der engen Gassen stürzen.

Ganz nebenbei akklimatisiern wir uns langsam an die noch ungewohnte Höhe.
Heute setzen wir unsere Trekkingtour fort und steigen in das obere Khumbu Tal auf.
Nach Überquerung einer Hängebrücke führt ein kurzer, steiler Anstieg hinauf nach Tengboche,
wo das weltberühmte Sherpa Kloster unser Tagesziel darstellt. Übernachtung in einer Lodge unweit des Klosters.
Die nächste Tagesetappe ist reich an landschaftlicher Schönheit, wie zum Beispiel den Blick auf die eisgepanzerte Ama Dablam (6856 m), die sicher zu den schönsten Bergen der Welt zählt.
Unser Tagesziel ist eine Lodge in der Ortschaft Pheriche (4240 m). Immer höher geht es hinauf, immer alpiner sird die Hochgebirgslandschaft um uns herum.

Das heutige Tagesziel, die kleine Ortschaft Lobuche, liegt bereits knapp unter der 5000 Meter Grenze.
Eine kurze Etappe führt uns nach Gorak Shep (5140 m), ganz in die Nähe des Mount Everest Basislagers. Am Nachmittag ist noch Zeit für kurze Wanderungen und Ausflüge in der Umgebung; zum Beispiel bis direkt zum Everest Basislager oder einfach zum Entspannen und Geniessen der herrlichen Bergkulisse.
Der Vormittag ist für die Besteigung des 5550 m hohen Kala Pattar vorgesehen. Der Aufstieg ist technisch einfach, nur die Höhe lässt uns den Weg anstrengend erscheinen.
Wer keine Lust hat oder Probleme mit der Höhe bekommt, kann jederzeit zur Lodge zurückkehren. Der Ausblick und der Gipfelerfolg an einem 5000er sind jedoch allemal die Anstrengungen des Aufstieges wert.
Gegen Mittag kehren wir zurück zur Lodge in Gorak Shep, wo wir eine weitere Nacht verbringen werden. Gemütlich steigen wir wieder hinab bis Dughla (4620m), welches wir auf dem Hinweg bereits passiert haben.

trekking-bridge-1

Hier übernachten wir wieder in einer der typischen Himalaya Lodges. Unser Weg fürht nun nach Chhukung, der letzten bewohnten Siedlung im östlichen Seitenarm des Dudh-Kosi-Tales.Über das mit zahlreichen Lodges ausgestattete Dingboche (4400 m) geht es durch das immer karger werdende Tal stetig leicht steigend aufwärts, bis wir den Weiler Chhukung erreichen. Eine recht kurze aber landschaftlich sehr schöne Etappe führt uns zum Island Peak Basislager.
Von unserem Zeltcamp am Fusse des 6189 m hohen Gipfels, der von den Sherpas Imja Tse genannt wird, hat man einen fantastischen Blick auf die umliegenden Berge, allen voran natürlich die 8000er Lhotse und Lhotse Shar.

himalaya-prayer-flags

Für diejenigen die die Option der Island Peak Besteigung wahrnehmen wollen, heisst es sehr zeitig aufstehen, denn bereits gegen 2 Uhr morgens beginnen wir mit dem Aufstieg zum etwa 1000 Meter über uns aufragenden Gipfel. Zunächst kommen wir über gut ausgetretene Pfade in einem steilen Geröllhang zügig voran, bevor einige kurze Steilstufen in leichter Kletterei überwunden werden. Ein kurzer Grat mit unschwierigen Kletterpassagen leitet über zum Gletscher, auf dem es relativ flach weitergeht.

Ein letzter Steilhang von 80-200 Höhenmetern führt schliesslich zum Gipfelgrat, der uns zum höchsten Punkt des Island Peak leitet: 6189 m hoch! Von hier oben bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die umliegenden Berge. Wenn alles gut geklappt hat, stehen wir bereits am Vormittag auf dem Gipfel und können uns Zeit für eine ausgiebige Gipfelrast lassen. Anschliessend geht es auf dem gleichen Weg wieder hinunter ins Zeltlager. Diejenigen, denen die Besteigung des Island Peak zu schwierig erscheint oder die diese Option aus anderen Gründen  nicht wahrnehmen möchten, haben heute einen Tag Zeit, um die reizvolle Umgebung des Lagers zu erkunden und sich von den vorangegangenen Trekkingtagen zu erholen. Eine nette Wanderung führt z.B. zum Cho-Polu und Lhotse-Shar- Basislager. Am 16. Tag kehren wir dem Island Peak den Rücken und marschieren durch das Tal zurück nach Dingboche. Sollte die Besteigung des Island Peak wegen schlechten Wetters oder aus anderen Gründen gestern nicht geklappt haben, besteht ansonsten heute eine erneute Möglichkeit, den Gipfel zu erreichen. In diesem Fall legen wir die beiden Trekking Etappen vom 17. und 18. Tag zu einer längeren, jedoch nicht übermässig anstrengenden Tagesetappe zusammen.

 Durch das bereits bekannte Tal des Dudh Kosi gelangen wir nach Pangboche, einem netten kleinen Sherpadorf direkt gegenüber der Ama Dablam.
Obwohl wir den Weg bereits vom Aufstieg her kennen, wird es nie langweilig, da die umgekehrte Laufrichtung uns völlig neue Blicke auf fantastische Berge eröffnet.
Der Rückweg durch das langgestreckte Khumbu Tal vorbei am Kloster Tenboche bis nach Namche Bazar bringt noch einmal eine Fülle landschaftlicher Eindrücke.
Bereits am Vormittag erreichen wir Tenboche.
Von hier aus bieten Mt. Everest und Ama Dablam noch einmal herrliche Fotomotive.
Weiter führt unser Weg schliesslich zurück in die Sherpa Hauptstadt Namche Bazar wo wir wieder in einer Lodge übernachten.
Am 19. Tag, in einer relativ langen aber flachen Etappe, geht es zurück nach Lukla, dem Ausgangspunkt unserer Trekkingtour.

himalaya-mountain-pass

Am zeitigen Morgen begeben wir uns auf den Flugplatz und warten auf unseren Flieger nach Kathmandu. Der Flug selbst ist bei gutem Wetter erneut ein Erlebnis für sich, fliegt man doch unmittelbar entlang der Himalaya Hauptkette und hat oft einen fantastischen Blick auf die unzähligen Fels- und Eisriesen. Vom Flughafen aus fahren wir dann in unser Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Die Besichtigung von Bhaktapur und Patan, der liebevoll restaurierten Königsstädte des Kathmandutales, ist für Nepal-Besucher fast ein Muss.

nepal-verbrennung

Auch Sie werden beeindruckt sein von den kunstvoll verzierten Tempelanlagen und Palästen. Eine anschliessende Stadtrundfahrt durch Kathmandu vermittelt zusätzliche Eindrücke vom Leben und Treiben der Einwohner. Der Abend ist zur individuellen Gestaltung zum zum Einkauf letzter Souveniers frei. Abschied von Nepal.

Leistungen: Flug ab/bis Deutschland, Inlandsflüge Kathmandu - Lukla - Kathmandu, deutschsprachige Tourenleitung, Trekkingreise mit optionaler Besteigung des Island Peak unter Anleitung erfahrener Sherpas (Aufpreis 140 Euro zzgl. Gipfelpermit von z.Zt. 350 $ pro Gruppe), Vollpension während des Trekkings, alle Transfers lt. Programm, 3 Übernachtungen mit Frühstück in guten Mittelklassehotels in Kathmandu, während des Trekkings Übernachtung in Lodges mit Vollpension bzw. 3 Ü/VP in Zelten, Nationalparkeintritt sowie alle Eintrittsgelder und Gebühren lt. Programm, Träger und Yaks für 15 kg persönliches Gepäck sowie einheimischer Guide und Koch im Zeltlager während des Trekkings, geführte Stadtbesichtigungen in Patan, Bhaktapur und Kathmandu, traditionelles Begrüssungs- und Abschiedsessen, Reiseliteratur.

people-asia-monk-gerti

Gerti in Kathmandu am Bodanath Tempel

6 - 12 Teilnehmer.
Preis: ab 2250 Euro (Einzelzimmerzuschlag 170 Euro)
Option Island Peak Besteigung: plus 140 Euro sowie zusätzlich Gipfelpermit in Höhe von z.Zt. 350 US Dollar pro Gruppe (vor Ort zu entrichten).
Referenz: diamir-03-42

himalaya-woman-hat

Faszinierend, atemberaubend, majestätisch - Mount Everest Region.
Erleben Sie die Everest Region auf einer 11-tägigen, einmaligen Trekking Reise ab/bis Kathmandu.

Highlights:
- 8-tägiges Tekking im Khumbu Gebiet
- Berühmte buddhistische Klöster
- Malerische Sherpa Dörfer
- Im Antlitz von Everest und Lhotse

Leistungen:
Transfers, 2 Hotel Übernachtungen in Kathmandu, beim Trekking Lodge Übernachtungen mit Halbpension, Englisch sprechende Führer und Träger, Parkeintrittsgebühren.

ab/bis Kathmandu:    695 Euro
Einzelzimmerzuschlag:  24 Euro
(bitte fragen Sie uns nach günstigen Flügen Nepal!)
Referenz: haus-03-41

Lust auf mehr?
Wir von Walkabout waren bereits ausgiebig in Nepal, Tibet, Bhutan,
Mustang und Indien unterwegs und haben noch so Einiges
an ungewöhnlichen Herausforderungen
für Sie bereit!

himalaya-temple-2

Termine, Vankanzen, detaillierte Reisebeschreibungen und Preise bitte hier gleich per anfordern oder Reise gleich buchen.

Wer keine organisierte Reise machen möchte kann bei uns auch nur einen günstigen Flug buchen.

Beratung durch unser vielgereistes Traveller-Team wird bei uns ”gross” geschrieben.
Lo und Gerti waren beide ausgiebig alleine und organisiert in Nepal und Tibet unterwegs!